Steuern und Melden

Ausgänge steuern, Eingänge melden und Automatisierung

Ein Schlüsselelement unserer Lösungen, das unsere Kunden besonders schätzen, sind die Software-Schnittstellen und Hardware-I/Os (Eingänge / Ausgänge) für die Integration und Steuerung von Fremdsystemen, wie Beleuchtung, Türsteuerung, Alarmierung, andere Gebäude- oder Industriesystemen. 

Sprechstellen mit integrierten Ein- und Ausgängen

Sprechstellen und Module mit integrierten Ein- und Ausgängen

Commend Sprechstellen besitzen integrierte I/Os zur Steuerung von Ausgängen und zum Melden von Eingängen. Reine I/O-Module (z.B. ET 8E8A) werden verwendet, wenn keine Sprachkommuniktion benötigt wird.

Intercom Server mit Ein- und Ausgangskontrolle

Intercom Server mit Ein- und Ausgangs-Steuerung

GE 800 and GE 300 Intercom Server können mit I/O-Einschubkarten erweitert werden, um Ein- und Ausgänge zu steuern.

IP-Intercom Server VirtuoSIS und IS 300 können mit IP-Konverter ET 901 und I/O-Optionboards um abgesetzte I/O-Steuerfunktionen erweitert werden.

ComPLC – Ein- und Ausgänge Manager

Logische I/O Steuerung

Da die Projekte im Umfeld von Sicherheits- und Kommunikationsanwendungen zunehmend komplexer werden und immer mehr fordern, Systeme enger miteinander zu verzahnen, reicht der Umfang der integrierten Basisfunktionen immer öfter nicht mehr aus. Hier kommt ComPLC ins Spiel.

ComPLC deckt alle Abläufe und Steuerungsszenarien ab.

Mehr erfahren

Schnittstellen

Schnittstellen zu Fremdsystemen

In Sicherheits- und Kommunikationssystemen ist es enorm wichtig, dass verschiedene Systeme zusammenspielen. Stetiger Austausch von Daten, Video und Audio und die Steuerung von Aktionen auf beiden Seiten ermöglichen perfekte integrierte Lösungen für Betreiber und Anwender.

Mehr erfahren

ComPLC – Der Turbo für logische Steuerfunktionen

ComPLC

Mit dem ComPLC Softwarepaket bietet Commend eine umfangreiche Lösung, die die Steuerung von Fremdsystemen in einem Intercom System einfach, effektiv und flexibel macht.

Die Software kann in Kombination mit den in den Intercom Servern integrierten I/O-Steuerfunktionen genutzt werden und eröffnet die Möglichkeit, direkt mit Fremdsystemen durch die Standardprotokolle wie ModbusTCP (für Industrieanlagen), KNX (für Gebäudesysteme) und Commend’s eigenes ICX-Protokoll (für Intercom Equipment) zu kommunizieren. So ist es möglich, ganz nach Kundenwunsch eine Vielzahl von Abläufen und Steuerfunktionen inkl. Abhängigkeiten innerhalb der verwendeten Systeme zu konfigurieren. 

Datenblatt

Einfache Konfiguration mit „Drag-and-Drop“

Mit der einfachen Benutzeroberfläche und den grafischen Elementen wird die Konfiguration zum Kinderspiel. Elemente können durch „Drag-and-Drop“ ganz einfach platziert und angeordnet werden.

Auch Personen ohne Programmiererfahrung können damit gewünschte Logiken einfach umsetzen. ComPLC bietet äußerst flexible Steuerelemente, die Anwendern die Freiheit geben, praktisch jedes Steuerszenario und jede Feinabstimmung von Logiksequenzen ganz nach ihrem Bedarf vorzunehmen - alles ohne die Nutzung zusätzlicher Software.

Ist die Konfiguration der Logiksequenzen einmal abgeschlossen, können diese auf den VirtuoSIS Server hochgeladen werden oder mit Hilfe der Commend G8-VOIPSERV Einschubkarte in einen Hardware Server integriert werden. 

Beispiele

Im Folgenden werden einige Beispiele aufgezeigt, welche die volle Stärke des Commend ICX Protokolls nutzen:

Automatischer Email-Versand

Automatischer Email-Versand

bei bestimmten Ereignissen im Intercom System (z.B. bei Geräte- oder Netzwerkausfall)

Zeitgesteuerte Ereignissequenzen

Zeitgesteuerte Ereignissequenzen

mit jeder Kombination an Geräten (z.B. die Eingangstür öffnet am Morgen und schließt am Abend; die Alarmanlage schaltet sich eine Minute nach Schließen der Tür am Abend automatisch scharf)

Automatische zeitgesteuerte Lautstärkeanpassung

Automatische zeitgesteuerte Lautstärkenanpassung

für Sprechstellen und Lautsprecher (z.B. hohe Lautstärke am Tag, niedrige Lautstärke nachts)

-	Überwachung von Fremdsystemen mit SNMP

Überwachung von Fremdsystemen mit SNMP

z.B. automatischer SMS-Versand an IT-Mitarbeiter oder Anzeigen einer Meldung auf dem Leitstand bei Ausfall eines Routers

Konfiguration von Schleusensteuerungen

Konfiguration von Schleusensteuerungen

z.B. in Banken oder Hochsicherheitszonen (bei Öffnung einer Tür schließt die andere automatisch)

Nahezu unbegrenzte Möglichkeiten

Und viele Möglichkeiten mehr

Fehler werden verhindert

Ein besonderes Feature von ComPLC ist der sog. „Online-Modus“: Durch Klicken auf einen Knopf in der Bedieneroberfläche, werden alle durchgeführten Logiken in Echtzeit aufgelistet. Besonders wenn es um das Aufspüren von Design-Fehlern in den Logiksequenzen geht, zeigt der Online-Modus seine Stärke, da Fehler in kurzer Zeit mit geringem Aufwand behoben werden können.